Tagebücher

hier kannst du ein privates Tagebuch führen
Aktuelle Zeit: 14. Nov 2019, 03:51

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 145 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 16 7 8 9 10 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Jul 2007, 11:43 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Soll ich nett zu mir sein, statt streng? Mir was gutes tun, anstatt mir Vorwürfe zu machen, dass ich schon wieder „so“ bin?

Ab Morgen bin ich erstmal im anderen Werk von Schuhmacher. Dann gehe ich vor allen Dingen dem blöden Fuck-thema aus dem Weg.

Ich höre gerade das Lied „Smiley Faces“ von Gnarls Barkley, dass mich an letzten Sommer erinnert. Vom Wetter her ein Höllen-Sommer, dann das Spektakel mit der WM.
Diesen Sommer ist es oft draußen wie Herbst.
Nur heute knallt die Sonne vom Himmel und ich werde es mir gleich im Garten gemütlich machen.
Ich hoffe dann, ich kriege die letzten 6 Wochen vor meinem Jahresurlaub auch noch gut herum.
Ob es dann wieder so blöde wird wenn ich wieder im jetzigen Werk bin, wo die anderen sind. Ich frage mich, warum Alket wieder da ist. Herr Müller hat alle Leiharbeiterinnen rausgeschmissen, die momentan krank waren, nur Alket ist davon übergeblieben und ich darf mir ihr blödes „hehehe Hela war gestern bei mir…“, „Hehe, Hela hat mir schöne Ohrringe geschenkt.“ anhören. Oder es entstehen wieder irgendwelche Diskussionen über das Thema Fahrgemeinschaften.


Ich mache mir Sorgen. Ich habe Angst, dass mir dadurch Nachteile bei Hela entstehen können. Letzte Woche war ich bei der Bank und als ich mich danach noch auf meinen Roller hockte und noch eine rauchte, rannte Hela an mir vorbei, allerdings ohne einen Ton zu sagen. Sie hielt ihr Handy ans Ohr und grinste von einem Ohr bis zum anderen. Vielleicht ist sie ja angenervt von mir, weil ihr kleines Mädchen Alket etwas über mich erzählt hat.

Jedenfalls gehe ich erstmal nach draußen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Jul 2007, 15:51 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Puhh, was für ein Tag. Gestern lief es wirklich wie am Schnürchen im Versandbüro und heute…
Ich soll angeblich einen Lieferschein falsch an eine Palette geheftet haben. Und die falsche Palette soll in den Warenausgang geraten sein. Und dabei habe ich die Kom-Nummern dreimal verglichen. Es kann nicht sein, doch es ist wohl so.

Naja, vielleicht brauch ich eine Brille. Oder bei Depressionen verwirrt man eben so, dass man Dinge anders sieht. Habe mal von einer depressiven Frau gelesen, die eine rote Ampel grün gesehen hat und was dann auf der Kreuzung passiert ist, ist ja klar.

Für übermorgen habe ich endlich den Termin beim Hausarzt kriegen können für meine Impfungen, dann kann ich ihn auch auf meine Depressionen ansprechen.

Ich weiß nicht, ob ich wirklich in Urlaub fahren soll, wenn ich nachher mit Sorgen am Strand liege, das ist auch nicht prickelnd.
Ich kann jetzt nicht weiter so flusig arbeiten, sonst wird eines Tages Alket meinem Job übernehmen und Herr Müller bestellt mich ab.

Noch sind es gut fünf Wochen bis zum Urlaub und bis dahin möchte ich alles wieder geregelt haben, was mir zusetzt.
Da ist zum einen die Sorge wegen Hela und ihr gutes „Verhältnis“ zu Alket.

Und mein Selbstbewusstsein möchte ich wiederhaben. Es kommt mir so vor, als sei es in einer Konservenbüchse drin und ich suche nach dem Dosenöffner um es wieder herauszuholen. Diese Konservendose ist tief in mir drin.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Jul 2007, 15:57 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Habe ja von der einen erzählt, die ich hin und wieder bei ProWork sehe und wo ich glaube, dass sie lesbisch ist. Ich nenne sie mal Claudine. Eben habe ich mit ihr telefoniert, es ging sich um das Thema online-Banking. Ich sah zum Thema im Computer etwas nach und wie ich sie ins Telefon atmen hörte, hat mich fast verrückt gemacht. Letzte Nacht habe ich voll von ihr „geträumt“.
Aber ich lasse von ihr die Finger. Auch sie wäre die falsche Freundin für mich. Und ob sie lesbisch ist, ist ja auch nicht klar. Vermute ich, da sie sich manchmal ziemlich wie ein Mann kleidet und sehr kurze Haare hat.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20. Jul 2007, 15:46 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Noch 5 Wochen und dann endlich Urlaub!

Die restliche Woche im externen Warenein- und –ausgang ist doch ganz gut gelaufen. Meine Depressionen haben auch ziemlich nachgelassen. Trotzdem werde ich mal beim Arzt checken lassen, ob es vielleicht die Schilddrüse nicht in Ordnung ist. Gestern war ich dort, wegen meiner Impfungen und habe dieses Thema gleich mit angesprochen. Montag werde ich mehr wissen.
Für die Impfungen werde ich aber nun weiter zum Tropeninstitut müssen.

Morgen ist Betriebsfeier bei Schuhmacher, ich werde dort mit einem Kollegen hinfahren.
Wer wohl noch alles dort sein wird?
Morgen Abend ist dann noch eine andere Party.
War ja schon lange nichts mehr an den Wochenenden, wird langsam mal wieder Zeit.

Puhh, noch 5 Wochen bis zum Urlaub, wäre es die schon mal weiter. Die letzten zwei Wochen, seit ich meinen Urlaub gebucht habe, sind soo langsam vergangen. Aber so etwas ist ja sicher völlig normal.

Jetzt gehe ich erstmal los.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20. Jul 2007, 23:15 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich habe von Pro Work aus noch einen weiten Marsch nachhause gemacht.

Es ist schön sich wohl zu fühlen, wie die letzten drei Tage bei Schuhmacher. Ich hatte viel Spaß mit meiner Kollegin, mit der ich diese Woche zusammengearbeitet habe und mit Herrn Müller, der auch bei uns im Büro saß. Könnte es mal jetzt für längere Zeit so bleiben.

Seit 2007 ging es immer nur rauf und runter. Aber damit erzähle ich ja jetzt nichts neues.

Als ich heute zu Pro Work ging wählte ich wieder den Weg durch den Stadtpark.
Ich dachte an Claudine und qualmte mir noch eine, ehe ich reinging. Melanie stand auch vor Pro Work und qualmte sich eine. Als ich sie begrüßte, hellte sich ihr Gesicht auf. Ich fragte sie, was bei denen im Werk so los sei und ich erzählte von meiner Arbeit. Irgendwann sagte sie, sie würde noch auf Alket warten. Während sie ihre Kippe ausdrückte, kam Alket angerauscht. Viel zu aufgedonnert, und hautenger Pullover über ihre fetten Titten. Dann knutschte sie Melanie halb ab. Mir klappten sich die Fußnägel nach oben!

Sie fuhren schon nach Oben, während ich noch meine Kippe aufrauchte. Sollte ich warten?, denn ich war nicht scharf darauf Alket wieder in inniger „Freundschaft“ mit Hela zu sehen. Aber dann lief ich doch bis oben und ging schnurstracks ins Büro hinein.

Anja stand ziemlich säuerlich hinter der Theke und reichte Alket gerade einen Zettel. „Was mehr Vorschuss gibt es nicht!“ zeterte Alket. Da hat Anja ihr heute so richtig den Kopf gewaschen über verschiedene Dinge.
Geschieht ihr Recht. Im Kopf erst 12 Jahre alt, aber versuchte vor ein paar Wochen noch, bei Herr Müller meine Arbeit zu sabotieren.
Schön sie eingeschüchtert wie ein kleines Mädchen zu sehen.

Ich war noch nicht lange da, da kam auch schon Claudine an. Sie sah so scharf aus in ihrem Caribean Look. Ich traute mich irgendwie nicht sie anzusehen, und als ich es tat, durchzuckte mich ein Stromstoß.

Ich höre fast die ganze Zeit das Lied „for the longest time“ von Satisfy. Es erinnert mich auch an letztes Jahr.
In dem Werk von Schuhmacher, wo ich gerade im externen Warenein- und –ausgang sitze, da fand bis Dezember 2006 alles statt, ehe Schuhmacher in das neue Werk gezogen ist. Wenn ich da durch die verwaisten Produktionshallen gehe, die ohne Maschinen natürlich ganz anders aussehen, überkommen mich die Erinnerungen an die schönen Zeiten dort und auch an die weniger schönen Tage in 2006.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24. Jul 2007, 20:19 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Das war ja heute ein kalter Herbsttag mitten im Sommer.
Morgen schon Mittwoch, das kann nicht sein. Aufeinmal rennt die Zeit davon.

Soll ich mal was Verrücktes erzählen? Ich versuche gerade mit dem rauchen aufzuhören. Es fühlt sich schon komisch an. Ich hatte in den letzten Wochen oft keine Lust mehr auf diese Stinkerei und als ich gestern bei meiner Ärztin in die Praxis kam, lag da gleich eine Anti-Raucher-Broschüre. Da stand für mich fest, dass ich es zumindest versuchen möchte.

Vielleicht ist es morgen und übermorgen auch noch komisch und nach einer Woche vielleicht überhaupt nicht mehr.

Meine Schilddrüse ist übrigens kerngesund, daran können die Depressionen nicht liegen. Vielleicht an der Galle, vielleicht habe ich Gallensteine. Nicht schlimm, sagt meine Ärztin, trotzdem bin ich beunruhigt.

Erstmal mit dem Rauchen aufhören. Schon alleine wegen diesem schönen Gefühl, mehr Geld übrig zu haben.
Und außerdem ist es die reinste Idiotie jeden zweiten Tag (wie ich das gemacht habe) 3,50 Euro auszugeben für stinkende Kippen.
Soweit, so gut. Wovor es mir jetzt noch graut sind Kneipen und Discobesuche.

Hoffentlich ist der morgige Tag weniger komisch wie heute. Ob ich das wohl schaffe?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24. Jul 2007, 20:40 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Gestern Nachmittag habe ich auch mal stundenlang da gesessen und in mein Papiertagebuch geschrieben. Über Hela, über Claudine, über meine Eifersucht bezüglich Alket. Dass sie anscheinend machen darf was sie will. Dass ich entsetzt bin, dass sie mehr verdient wie ich.

Und wenn ich in zwei Wochen wieder in dem neuen Werk bei den anderen bin, möchte ich endlich mit etwas mehr Freude hingehen.
Ehrlich gesagt, ist es in den letzten 3 Monaten an den Aussuch-Plätzen ziemlich doof und affig geworden. Dieses darf man nicht mehr, jenes und alles muss aufgeschrieben werden. Hoffentlich kann ich wieder ins Büro zu Herr Müller.

Und meine Kolleginnen. Ich möchte, wie sie auch, lachen. Oft höre ich ein ziemlich lautes Wiehern.
Früher war ich es, die fröhlich war und ihre Kolleginnen angesteckt hat und nun war es in der letzten Zeit oft umgekehrt, nur dass ich mich nicht anstecken konnte.

Aber immerhin! Seit ein paar Wochen ist 2007 für mich wieder im Aufwärtstrend! Es wird besser.
Erstmal habe ich Irene begraben, nun wird es noch einfacher, wenn ich mit dem Rauchen aufhöre.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Jul 2007, 21:32 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Der dritte Tag ohne Kippen, und ich glaube es kaum – Spazierengehen usw. macht viel mehr Spaß, obwohl ich mich gerade wegen der Kippen immer auf einen Spaziergang gefreut habe.

Ob meine Kolleginnen staunen werden, wenn ich wieder zu ihnen ins neue Werk komme? Oder vielleicht fällt es ihnen gar nicht auf.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Jul 2007, 20:06 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Alles o. K. mit der Galle.

Nur schlechte Laune wegen dem Entzug von den Kippen. Am vierten Tag noch krasser als in den ersten drei Tagen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29. Jul 2007, 21:57 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Heute der 6. Tag. Und heute hatte ich so gut wie kein Verlangen mehr nach einer Zigarette.
Ob es aber im Versand-Büro wieder komisch wird, denn es war für mich ein Paradies, da es zu den wenigsten Zonen bei Schuhmacher gehört, wo noch geraucht werden darf.


Gestern war das Verlangen am stärksten. Ich hatte wieder Depressionen und richtig Lust mir eine anzustecken. Da habe ich mir ein Buch gekauft und das scheint mich kuriert zu haben. Schon alleine als ich das Buch in der Tasche hatte fühlte ich mich erleichterter.

Heute hatte ich auch so gut wie keine Depressionen, aber meine Sonntags-Blues, die mich an vielen Sonntagen einholen. So gegen den späten Nachmittag hin.
Und irgendwie so traurige blödsinnige Gedanken hatte ich heute gegen Mittag auch noch.

Noch knapp vier Wochen bis zum Urlaub und die Zeit rast davon. Ich habe irgendwie noch keine rechte Lust darauf.
Kann ich sagen warum. Erstmal muss auch das letzte bisschen Rest Nikotin meinen Körper verlassen, zweitens könnte es wieder richtig doof werden, wenn ich ins neue Werk bei Schuhmacher zurückkehre.
Ich sagte ja, dass es dort richtig affig geworden ist, ganz anders wie früher, als Schuhmacher noch im alten Werk war. Und so lange wie Alket da ist, wird es sowieso schwieriger für mich, richtigen Anschluss an meine Kolleginnen zu bekommen.
Und sie wird da bleiben, egal was sie anstellt. Ob sie auf den Tischen rumtanzt oder anderen ihre Arbeit auf den Platz schiebt, wenn sie keine Lust mehr drauf hat. Egal ob sie drei Wochen krank ist. Sie wird immer wieder kommen. Noch eher würde Herr Müller mich abbestellen.

Es ist eine Überlegung wert, bis zu meinem Urlaub dort zu sein und mich danach um einen neuen Einsatzort zu bemühen.

Nun ab ins Bett, mich mit süßen Gedanken an Claudine trösten.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2. Aug 2007, 16:47 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Seit den letzten Tagen geht es mir wieder richtig gut, endlich! Darauf habe ich das ganze 2007 warten müssen.
Jetzt traue ich mich, zu sagen, dass die Depressionen nachlassen, verschwinden, wenn ich jetzt seit längerer Zeit beschwerdefreier geworden bin. Kein Rückfall mehr!

Ob sie irgendwann wiederkommen? Aber daran möchte ich noch nicht denken, ich bin froh, dass sie vorbei sind.

Und wo ich mit dem Rauchen aufgehört habe (jetzt eineinhalb Wochen rauchfrei) geht es mir noch besser, auch wenn manchmal doch noch das Verlangen da ist.

Manchmal hatte ich es, wenn ich starke Depressionen hatte, dass es mir zwischendurch einen, höchstens zwei Tage gut ging – manchmal auch nur ein paar Stunden. Ich glaubte dann, es würde endlich aufhören bis dann der Rückfall einsetzte.
Während dieser unbeschwerten Stunden / Tage war ich voller Eifer und Tatendrang, auch etwas zu aufgekratzt, und mir passierten auf der Arbeit während dieser Zeit die meisten Fehler.

Aber es ist befreiend zu erleben, wie die Lebenslust zurückkehrt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Aug 2007, 20:11 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Gestern ging es mir auch richtig gut. Ist es doch schön, sich so wohl zu fühlen. Wenn es auf der Arbeit super klappt, ich wieder viel lachen kann. Und ich auch ganz kleine Dinge wieder genießen kann.

Nur heute war ich ziemlich müde, da ich heute morgen erst um 4 Uhr aus der Disco wiedergekommen bin. Und ich war platt, was ich da erlebt habe.
Ich kam also in Düsseldorf in der Disco an und traf schon gleich ein paar meiner Freundinnen im Biergarten der Disco an. Eine stellte mir dann ihre neue Freundin vor und ich erkannte meine ehemalige Mitschülerin aus der Hauptschule wieder. Die Welt ist sehr klein! Bei Lesben scheint sie noch kleiner zu sein!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Aug 2007, 20:23 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Montag geht die Schule wieder los. Dies ist also das letzte Ferienwochenende und jetzt ist das schönste Wetter. Die armen Kinder.
Und am Freitag war im Radio das Thema, wie man sich die Urlaubsstimmung behält, wenn man gerade aus dem Urlaub zurückgekommen ist.
Für die meisten ist die Urlaubszeit jetzt vorbei und ich habe sie noch vor mir, juhu! Noch 3 kurze Wochen bis dahin.

Morgen bringe ich erstmal meinen Vater zum Flughafen, er fliegt nach Ägypten. Vielleicht kommt meine Schwester doch mit, wenn ich ihn wegbringe. Wäre schön. Heute hat sie erstmal abgesagt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. Aug 2007, 21:55 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich wollte jetzt erst hier reinschreiben, da ich seit Sonntag etwas angesickt war. Der Grund war dieser, dass es manchmal in Heinsberg ziemlichen Streit gibt. Weil ich angeblich so vieles falsch mache angeblich. Meine Oma wollte unbedingt mit, als ich meinen Vater zum Flughafen brachte. Zuerst war ich noch super gelaunt, hatte auf dem Weg nach Heinsberg die Musik laut aufgedreht. Als ich dann da war, tranken meine Oma und ich noch zusammen eine Tasse Kaffee und aufeinmal war wieder eine Meinungsverschiedenheit im Gange, weil mir schon wieder irgendwas vorgeworfen wurde, was ich gar nicht verstehen konnte.
Danach war ich nur noch gereizt und wusste nicht mit meiner Wut wohin. Schließlich holten wir meinen Vater ab. Danach steuerte ich mechanisch das Auto zum Düsseldorfer Flughafen und ich wollte danach nur noch schnell von dem Scheiß-Flughafen runter obwohl ich mich da so drauf gefreut hatte.
Und versalzen wurde mir die Stimmung dann noch mal durch die WC-Frau, die uns einfach nicht auf die weit und breit einzige Toilette lassen wollte.

Ich wollte eigentlich noch auf die Aussichtsterasse und dem Flieger meines Vaters hinterhersehen. Aber da die Parkgebühren am Airport schnell horrend werden, ging es ruckzuck Richtung Heinsberg.

Der restliche Sonntag lief dann noch manierlich ab, abgesehen davon, dass der Streit vom Morgen mich noch beschäftigte.
Ein Bekannter holte mich ab und machte mit mir eine Spazierfahrt in seinem Cabrio. Ich durfte sogar ans Steuer.


Jetzt haben wir schon Mittwoch. Die Zeit ist mal wieder nur so gerast.
Ich habe im Büro leider noch viel zu viel an den Streit am Sonntag gedacht. Und hinzu kam leider noch, dass es diese Woche nicht viel Arbeit gab, dass ich zu viel nachdenken konnte.
Ich zerfleischte mich teilweise wieder und war sauer darüber, warum es immer wieder Streit geben muss. Mache ich wirklich so viel falsch?
Dabei spürte ich, wie ich erregt wurde und mir das Blut in die Wangen schoss. Ist es da vielleicht ein Wunder, wenn ich da Probleme mit einer Alket kriege? Das war nur ein Gedanke von vielen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. Aug 2007, 22:01 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ab morgen hätte ich eigentlich wieder ins neue Werk bei Schuhmache gesollt. Aber ich kann noch bis Freitag im Versand bleiben. Ich freue mich, meine Kollegin Moni wieder zusehen, die aus dem Urlaub wieder kommt.

Heute als ich auf der Autobahn nachhause fuhr, hupte es kräftig. Da fuhren einige meiner Kolleginnen an mir vorbei und winkten heftig.

Und da ist noch etwas: Ich spüre ein anderes Bedürfnis, giere nach Claudine. Als ich sie letzten Freitag wiedermal gesehen habe, da war es elektrisierend.
Was ist nur mit mir los? So hübsch ist doch nun wirklich nicht?
Ist es ihre Ausstrahlung? Dass ich rätsle, ob sie lesbisch ist? Macht es mich so an, dass sie sich so groß und kräftig vor einem aufbaut. Und dann wie sie einen Typen schnöde hat abblitzen lassen, der sie plump angebaggert hat…

Ich muss ins Bett, habe den ganzen Nachmittag im Garten gearbeitet.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 145 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 16 7 8 9 10 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de