Tagebücher

hier kannst du ein privates Tagebuch führen
Aktuelle Zeit: 15. Dez 2019, 05:28

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Okt 2007, 13:06 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Es gibt nichts großartiges Neues. Nur dass ich gerade wieder Monika vertrete und mir der stressige Job Spaß macht. Was das Abbestellen der Leiharbeiterinnen oder meinen neuen Aufgabenbereich betrifft, habe ich nichts Neues gehört. Monika ist ja nicht da. Und das andere ist vermutlich eine dieser Klo-Parolen, auf die man nicht zu viel geben darf.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Okt 2007, 19:41 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich war heute mal wieder so richtig faul. Habe bis spät in den späten Vormittag gefrühstückt und dabei gelesen. Anschließend die Wäsche gemacht und Pizza gegessen.
In frisch gewaschener Bettwäsche schläft es sich noch am besten.
Letzte Nacht machten mich wieder irgendwelche Gedanken an Claudine ganz angenehm nervös.
Ob sie Freitag mal zu sehen ist? Habe sie jetzt ziemlich lange nicht mehr gesehen. Das letzte mal vor meinem Urlaub.
Ob am Freitag wieder diese graue farblose Maus hinterm Tresen sitzt?

Am Mittwoch ist Claudine noch mal mit ihrem Auto an mir vorbei gefahren, da kam ich gerade aus einem Spezialitätengeschäft.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Okt 2007, 05:28 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich habe wieder so an Claudine denken müssen. Es tut gut, aber ob es so normal ist, wenn zu dem Menschen keine Beziehung besteht?
Jedem seins.

Nur hat man mir vor ca. einem Jahr mal gesagt, was dieses Thema betrifft, man müsse sich manchmal etwas verbieten, auch wenn es einem gut täte.

Ich wäre jetzt bereit für eine Frau. Ich war raus um Leute kennenzulernen. Manchmal wollen Frauen mich kennenlernen, oder wir verbringen einen unverbindlichen Abend miteinander, müssen dann leider feststellen, dass wir nicht ganz die selbe Wellenlänge haben.

Bei Schuhmacher kann irgendwas nicht stimmen. Leute, die ständig Streit anzetteln, trödeln und ihre Arbeit kaum machen oder ständig telefonieren gehen, bleiben. Kommen durch.
Leute, mit denen ich mich bereits angefreundet habe, die ihre Arbeit gewissenhaft erledigen, sind plötzlich weg. Irgendwas ist doch daran nicht normal.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. Okt 2007, 05:29 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich hoffe nur, dass mein Kollege, mit dem ich mir momentan das Büro teile heute pünktlich da ist, weil er den Schlüssel für das Büro hat. Sonst müsste ich noch zum Aussortieren.

Heute Pro Work. Von mir aus muss sie nicht da sein, denn ich bin von gestern noch durch den Wind. Ich bin gestern Abend weggewesen und noch immer völlig durcheinander.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. Okt 2007, 15:36 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich habe heute den ganzen Tag nachgedacht und müsste erstmal meine Gedanken sortieren. Mir sehr viel klar geworden, was die vergangenen Monate betrifft.
Und einige Sachen sehe ich jetzt aus einem anderen Blickwinkel.

Gleich wenn ich bei ProWork raus bin, möchte ich wieder in die Bücherei.
Ich möchte C. irgendwie nicht sehen heute. Es wäre mir lieb, wenn jemand anderes da sitzen würde.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. Okt 2007, 21:00 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Mein Wunsch ging sogar in Erfüllung, Claudine war wirklich nicht da.

Enttäuscht war ich dann doch ein wenig.
Und so wie es aussieht, sehe ich Claudine auch vorerst nicht mehr wieder! Hat sicher eine andere Tätigkeit bekommen.

Diese eine neue, die ist eigentlich ganz nett. Sie guckt einen an, lächelt wenn sie den Stundenzettel entgegen nimmt und wirkt ausgeglichen. Das ist bei Claudine nicht immer gewesen.

vielleicht ist es garnicht mal so verkehrt, wenn ich sie erstmal nicht mehr sehe.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Okt 2007, 11:09 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich bin heute Morgen ziemlich traurig. Den Thriller den ich mir gestern aus der Bücherei geholt habe, finde ich einfach nur stinklangweilig. So dass ich mich nicht mal richtig drauf konzentrieren kann.

Was bei Schuhmacher vor sich geht, dass das nicht mehr normal ist, das müsste sogar ein Blinder gut sehen können. Dass Alket seit Monaten während der Arbeit telefonieren darf ohne Ärger zu bekommen, dass dort noch andere mittlerweile auf den Tischen rumtanzen.

Irgendwas läuft da im Hintergrund, da wird irgendwas gekuddelt. Mit Sicherheit steckt auch Hela Rodriguez dahinter, das sagt mir mein Gefühl.

Ich war Donnerstagabend raus gewesen um darüber zu reden. Nachdem ich alles geschildert hatte, analysierte man mir, was ich auch schon länger ahne.
Und nach dem Stand der Dinge ist es sehr unwahrscheinlich, dass Alket je gehen wird. Wahrscheinlicher ist es wirklich, dass ich gehen muss.

Und die Anderen, die Alket noch vor zwei Wochen die Meinung geblasen haben, kuschen nun vor ihr und benehmen sich fast schon unterwürfig. Das sieht mir auch sehr nach Schiss aus und bestätigt noch mehr meine Vermutungen.

Am Freitag war ich sehr durcheinander und mein Kopf rauchte von den vielen Überlegungen die ich anstellte. Ich habe Donnerstagabend auch Hilfestellungen bekommen, die mir das Leben bei Schuhmacher leichter machen sollen und welche Fehler ich vermeiden sollte.

Schuhmacher ist die einzige Firma, die mir seit meiner Ausbildung zur Bürokauffrau eine Chance gibt, in meinen Beruf wieder einzusteigen. Und dort sind regelmäßige Arbeitszeiten. Es wäre für mich trotzdem gut, doch wieder Bewerbungen zu schreiben.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. Okt 2007, 16:46 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich war gerade bei google-Earth und habe mir Frechen stark vergrößert angesehen, einfach um mich an eine Zeit zu erinnern, die schwerer war als die jetzige.

Alket baut echt nur Scheiße. Es war einfach nur krass heute. Heute hat sie wieder eine Kollegin aus der Fahrgemeinschaft geworfen. Sie hat mich gefragt ob ich sie mitnehmen könne. Ich habe ihr einen Vogel gezeigt.

Genug davon. Es wird wohl ewig so weitergehen. Könnte sie doch verschwinden.

Wie gesagt, ich habe mir gerade virtuell Frechen von oben angesehen und den kleinen „Billig-Laden“ in dem ich mal Leiharbeiterin war.
Es war damals eine Horrorzeit, viel schlimmer als jetzt - im Januar 2006

Es war in den ersten drei Monaten, nachdem ich zuhause ausgezogen war und an starken Angstattacken und Depressionen litt. Und in einer Zeit in der ich glaubte, alles würde schief gehen.
(Sie hier: http://www.diary.borderline-netzwerk.in ... 99&start=0 meine Vorgeschichte)

Ich weiß noch genau, wie damals im Januar 2006 gegen die Depressionen kämpfen wollte, mit Literatur und allem, und sie sich stattdessen immer mehr verstärkten.
In der ersten Januarwoche hatte ich noch einen Einsatz in der Mönchengladbacher Druckerei, in der ich mich nicht besonders fühlte. Wenn ich mittags heimkam, lag ich danach manchmal stundenlang auf dem Bett und heulte. An manchen Tagen sah es mal aus, als würde es wieder besser werden, aber das meinte ich auch nur.
Dann wurde ich freitags in der Druckerei abbestellt, musste zwar samstags noch kommen, erfuhr aber bereits wo ich am Montag meinen neuen Einsatz hatte: in Frechen, gut 70 km weiter weg. Das durfte doch nicht wahr sein. Danach lag ich wieder stundenlang auf dem Bett und heulte weil alles schief ging.
Den Samstag bekam ich noch gut herum, am Sonntag schöpfte ich neuen Mut. Und am Montag kam es knüppeldick: es war ein schmutziger Billigladen mit einer cholerischen Chefin, zu dem ich mit zwei anderen Leiharbeitern geschickt wurde. Wir mussten wirklich die untersten Arbeiten machen und 10-11 Stunden arbeiten. Inklusive Samstag natürlich.
Nun war ich wirklich am Ende. Während ich Wühltische aufräumte, kam mir mein Leben nur noch sinnlos vor. So viel hatte ich mir erhofft vom Auszug von zuhause.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Okt 2007, 20:38 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Es ist Sonntagabend. Vor einem Jahr hatte ich ein schönes Wochenende. Freitags kam nach der Arbeit Daniela zu mir, anschließend machte ich bis in den Abend hinein eine lange Moped-Tour. Samstags und Sonntags war ich so richtig faul und es tat so gut. Ich träumte damals ein paar süße Gedanken von Hela Rodriguez und knabberte Gewürzschokolade dabei. Das kommt mir ein Jahr später so schön vor.

Schuhmacher ist eine Irrenanstalt geworden. Wenn ich mir meine Kolleginnen ansehe, also die Leiharbeiterinnen von Pro Work, dann frage ich mich womit ich das verdient habe. Was ich wohl falsch mache, dass sie auf den Tischen rumtanzen und zur Belohnung mp3-Dateien vom Müller und Breuers runterladen dürfen.

Bald wird es eskalieren, da bin ich sicher. Und mittlerweile hoffe ich sogar darauf. Und es ist mir sogar fast egal, wenn ich dann mit in die Schusslinie geraten könne.

Ich habe übrigens jetzt im Büro von Müller und Breuers einen eigenen Schreibtisch bekommen. Nur muss ich wohl nächste Woche beim Sortieren mithelfen.

Es kommt mir so schön vor, wenn ich an Sommer 2006 denke, wie wohl ich mich bei Schuhmacher fühlte. Und jetzt scheint es dort immer komischer zu werden, immer komplizierter.

Heute war ich in Heinsberg unterwegs. Also bei Heinsberg. Unterwegs kam mir kurz der Gedanke, ob irgendwie Claudine auftauchen könnte. Aber mir ist so gut wie noch nie jemand auf der Straße begegnet, den ich gerade toll finde.
Als ich am Freitag bei Pro Work reinkam, sah ich sie in Anjas Büro sitzen, und hinterher als ich draußen war und bei der Post war, kam sie mit Anja am Eingang vorbei. Sie sah säuerlich aus und ich fragte mich hinterher, ob sie mich da gesehen hat und über mich gelästert hat.

Heute machte mich plötzlich ein kleiner Gedanke an Claudine verrückt und es wurde was riesengroßes draus. Gestern kam das auch schon mal vor.
Freitag dagegen nicht, kurz nachdem ich sie gesehen hatte. Denn ich war wegen Schuhmacher immer noch angespannt und von dem Gedanken, dass ich Claudine vorerst nicht mehr hinter der Theke werde sehen.

Sie hat mindestens fünf Kilo zugenommen, ihre Haare wieder kurz schneiden lassen. Und sie trug Lederklamotten. Lederrock und Lederstiefel.
Irgendwie macht mich das jetzt an. Auch wenn ich auf dem Bett liege, die Augen schließe und in Gedanken bei Pro Work reingehe und sie hinter der Theke sitzen sehe. Dann steht sie auf um meinen Stundenzettel entgegen zu nehmen. 1,75 groß, irgendwie sportlich, muskulöse Oberarme. Designer-Brille. Die Haare, die sie vorne länger hat wie hinten sind oft wie ein Wollknäuel aufgestylt.
Irgendwie könnte sie gut ins Kino hinter die Theke passen, wo sie Colaflaschen köpft und über die Theke reicht.
In letzter Zeit trug sie häufig Büro-Kleidung, die ihr nicht wirklich stand. Ob sie die anderen Klamotten bei Pro Work nicht mehr tragen durfte?

Jetzt werde ich mich freitags mit der neuen Dame zufrieden geben müssen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Okt 2007, 20:53 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Jetzt schon wieder ein flash. Ich muss schon wieder so an Claudine denken. Sie macht mich so an. Ich höre gerade das Lied „Rapture“ von Dreamdance 2002. Und „Message without words“ von Kai Tracid.

Bekommt man von Katastrophen Lust? Wenn es Stress gegeben hat ist es dann normal?
Auch wenn ich einen Katastrophenfilm sehe, z. B. brennende Hochhäuser oder Erdbeben, dass ich mir dann wünsche an Claudine anzulehnen, ihr in die Augen zu sehen und mich ganz eng an sie zu schmiegen, so dass in mir ein Feuer entfacht, dass auch bald auf Claudine überspringt. Dass ich bei meinen Handlungen danach nicht weiß was ich zuerst machen soll, mir noch mehr Hände wünsche.
Und ob Claudine am Ende noch Kraft hat, mich in ihre starken Arme zu nehmen.

Jetzt habe ich einen Hunger entfacht, ich muss mir meine Fantasien jetzt verbieten.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21. Okt 2007, 18:32 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich bin vor 2 Stunden erst aufgestanden, war mal wieder feiern. Es war richtiges „Feiern“

Es hat sich irgendwie vieles ergeben in seit meinem letzten Eintrag letzten Sonntag. Ich habe das Training wieder aufgenommen, möchte wieder Fußball spielen. Eine Mannschaft habe ich gerade für das Probetraining ausgesucht und möchte mir noch eine andere ansehen. In der Zeit kann ich die Lizenz beim DFB schon mal beantragen.

Das Wochenende war bisher schön. Gestern war ich die ganze Zeit unterwegs. Und Freitagabend rannte die Zeit auch nur so davon. Erstmal war ich fast den ganzen Abend auf dem Fußballplatz, danach mit der Mannschaft bei MC Donalds.
Gottseidank sind wir nach Wickrath ins MC Donalds gefahren, denn die Mädels waren nach einem komischen Testspiel völlig durchgedreht und da kennt mich keiner.

Claudine, na ja es scheint wohl für den einen oder anderen unnormal zu sein, sich so von einer Frau angezogen zu fühlen, aber ich bin auch nur ein Mensch und habe Gefühle. Jeder Mensch hat andere Gefühle.

Claudine sehe ich ansonsten wirklich nur noch sporadisch. Wenn sie gerade bei Pro Work zufällig was zu regeln hat. Jetzt sitzt weiterhin diese farblose Maus hinter der Theke. Etwas Hoffnung hatte ich am Freitag wieder, sah Claudine jedoch nur kurz in Anjas Büro verschwinden.
Danach war ich noch eine Trainingshose kaufen und ging gegen 17 Uhr zur Post. Ich stand da in dem Eingang und als ich dann gerade raus sah, sah ich genau in Claudines Gesicht hinein, sie war da auch gerade in Gedanken so wie sie aussah. „Hallo“ rutschte mir reflexartig raus. „Hallo“ zuckte sie leicht zusammen, dann war Anja an ihrer Seite und verdeckte sie.
„Cool, wie ich es wollte!“ lächelte ich vor mir hin und wartete noch einen Moment, bis sie weggegangen waren.
Es sah so aus, als hätte sie seit letzte Woche wieder zugelegt.

Keine Ahnung was da los ist. Vielleicht irgendwann Alket fragen, die weiß ja immer alles.

Und die Party gestern. Aber richtig Party! Es musste sein.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22. Okt 2007, 18:14 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Es ging mir am Wochenende gut, aber warum ich gereizt war habe ich nicht verstanden. Erst war ich bei meinem Vater am Samstag. Die Sonne schien und ich beschloss, mal eine Spazierfahrt in den Selfkant zu machen. Wo ich oft hingefahren bin, als ich noch bei Heinsberg wohnte.

Ich fuhr dann also los und als die Autobahn zuende war und ich auf die Windräder guckte fiel mir doch siedendheiß ein, wie das kleine Kaff hieß durch das ich doch fahren musste. Von Claudine sollte es doch der Wohnort sein, hatte mir Anja mal gesagt.
Ich fuhr durch und vor einem alten aber riesigem Haus stand Claudines Focus mit ihrem Kürzel und ihrem Geburtsdatum.
Das Haus war so romantisch und ich sehnte mich danach, in irgendeinem kuscheligen Zimmer mit Claudine sein zu dürfen. Augenblicklich gab ich Gas und sah zu, dass ich schnell weiterfuhr. Ich hatte das Gefühl, mein Herz sei eine afrikanische Trommel geworden. Im Nachbarort fischte ich mein Tagebuch aus dem Rucksack und schrieb meine Gefühle auf. Danach ging es mir besser und ich fuhr zielstrebig in die Kleinstadt in der die Klinik ist, in der ich 2004 war (wo meine Borderline festgestellt wurde).
Auf dem Weg dahin, kam mir alles so vor wie erst gestern. Und als ich auf den Parkplatz der Klinik stand, ging mein Herz wieder so schnell. Hoffentlich sah mich hier keiner, der mich kennt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22. Okt 2007, 18:20 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Als ich durch den Klinik-Park ging, schrumpften meine Ärgernisse bezüglich Schuhmacher immens zusammen. Das damals im August 2004 war schlimmer, denn damals hatte ich richtig den Boden unter den Füßen verloren….
Ich wusste Samstag schon, warum ich dorthin gefahren war. Genau aus dem Grund meine Probleme schrumpfen zu lassen.

Die Rezeption war nicht besetzt, also konnte ich ungehindert auf „meine“ Station. Auf dem Gang horchte ich auf Schritte, aber mein Herz klopfte mir wieder so bis in die Ohren. Ich hatte Bauchschmerzen und schloss mich gleich in die Toilette ein.
Danach hatte ich genug von der Klinik gesehen und musste wieder da raus.

Ich fuhr nach Übach und noch andere Stationen ab.
Aber als ich in einem Supermarkt war, holte mich wieder so ein Flash ein. Ich stand vor den Tütensuppen und konnte mich kaum darauf konzentrieren, was draufstand.

Und ja, dann als ich kurz vor neun wieder in Mönchengladbach ankam, da fackelte ich nicht lange, ich duschte, zog mich um und fuhr mit Herzklopfen zu der Party….
Ob ich von der Party erzählen soll?
Aber ich konnte mich austoben…. Die Vorzüge des Single-Leben genießen.


Ich höre gerade „Call on me“ von Eric Pritz, was 2004 rauskam.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23. Okt 2007, 19:21 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Ich habe gerade eine CD aus dem Jahr 1993 rausgekramt. 1993 kam wirklich gute Musik raus, aber diese wirklich gute Musik bekommt man nirgends mehr. Auf den CD´s die man noch zu kaufen kriegt, sind fast immer dieselben Lieder drauf. „Exterminate“ von Snap zum Beispiel. Ich höre es gerade.
Das Lied passt doch zu den Gedanken, die ich mir in letzter Zeit immer wieder mache: Warum Menschen untereinander sich statt zu helfen, lieber ausrotten, oder warum es überhaupt Mobbing gibt. Warum Menschen, die zuhause vielleicht liebevolle Mütter sind oder Kinder großgezogen haben, sich am Arbeitsplatz zu ekelhaften Wesen entwickeln, die eine Person kaputtmachen wollen.
Oder der Gedanke, dass es da eine Gruppe gibt, die sich gegen einen „Schwachen“ verbündet hat, untereinander sind die Gruppenmitglieder hilfsbereit und vorbildlich kollegial zusammen, nur dass es da ein „Arschloch“ gibt, dass ausgestoßen ist, verbal wie ein Fußabtreter traktiert wird. Dass irgendwann vor Nervosität Fehler macht.
Und er ist wirklich der gelackmeierte, denn die Vorgesetzten sehen nur die ach so tolle Gruppe und wie toll alle zusammen harmonieren. Aber da das A…. der macht nur Fehler, kein Grund dass er ausgegrenzt wird. Er kriegt eine Abmahnung, er muss als erstes gehen…

Meine Gedanken aus den letzten Tagen. Ich mache mir um dieses Thema Gedanken und das musste mal raus.
Dieses war nur eine von vielen Formen des Mobbings.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23. Okt 2007, 19:34 
Offline

Registriert: 27. Apr 2007, 16:20
Beiträge: 916
Wohnort: Mönchengladbach
Anderes Thema:

Heute auf der Arbeit dachte ich noch mal liebevoll an Samstagnacht zurück und es verursachte noch mal ein Wärmekribbeln. Ich bin zu so einem Party-Treffpunkt (ein kuscheliges kleines Knusperhäuschen) gefahren, wo man halt hinfährt, wenn man als Single ein Bedürfnis hat….
Vielleicht ist es schwer zu verstehen. Auch wenn ich auf Frauen stehe, rein sexuelle gesehen brauch ich ganz selten auch mal einen Mann. (programmiert von der Natur).
Ein romantisches Häuschen mit kuscheligen Zimmern (kein Puff!). In den folgenden Stunden fühlte ich mich wie im siebenten Himmel, stellte jedoch erstaunt fest, dass auch Männer sich verkrampfen können…
Ich wollte nicht dass die Nacht vergeht. Nur noch wenige Stunden und das erste grau des Sonntages würde das neutrale Dunkel der Nacht verdrängen.
Ich kam gegen drei Uhr nachhause und schlief ziemlich nervös. Irgendwie war mir ständig kalt. Und als ich gegen Mittag aufwachte, merkte ich dass alleine Machen doof ist.

Der Sonntag war unromantisch grau und als ich nachmittags in Rheindalen am Fußballplatz stand, kam das Wasser in Eimern runter. Ich habe meiner vielleicht zukünftigen Mannschaft beim Training zugesehen.

Gleich kommt Dana, wir wollen eine DVD gucken. „Die Kinder vom Bahnhof-Zoo“.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de